“Deutscher Oktober” und Hamburger Aufstand der KPD 1923

* KpdSU: Krisenhafte Entwicklung führt bald zur revolutionären Situation
* Ende August: Politbüro beginnt mit Unterstützung eines “Deutschen Oktobers”
* Sogar Planung einer milit. Intervention (2,3 Rotarmisten bereit) Falls Krieg mit Alliierten zustande kommt)
* Was verspricht sich Stalin von einem Sowjetdeutschland?
–>Wirtschaftliche Kooperation
* Ab Sept. konkrete Vorbereitungen–> Ausrüsten der Proletarischen Hundertschaften (50000-60000 Mann) mithilfe von Moskau
* – Beitritt in Landesregierungen von Sachsen und Thüringen (Koalition mit SPD) Warum?
* 29. Okt. Und 6. Nov. Reichsexekution gegen Sachsen und Thüringen
* Proletarischen Hundertschaften gewaltsam aufgelöst (Reichswehr), kommunistische Minister entlassen oder zurückgetreten
* Deutscher Oktober schon vorher abgeblasen (21. Okt. Versammlung bei Chemnitz)

>
* Dennoch: 23. Oktober 1923 Hamburger Aufstand der KPD: Aufstandsversuch, der von vornherein militärisch aussichtslos
* Hamburger Gruppe unter Ernst Thälmann und Hugo Urbahns
* – Sturm auf die Polizeireviere, um den eklatanten Mangel der Aufständischen an Waffen zu beheben, und auf öffentliche Gebäude (rund 300 Mann)
* Neben Hamburg waren Altona und der Kreis Stormarn Schauplatz des Umsturzversuches
* Aufstandsversuche innerhalb weniger Stunden niedergeschlagen
* starben über 100 Menschen
* Beweggründe für Aufstand ungeklärt (entweder falsch informiert über Konferenz in Chemnitz oder wollten KPD zum Losschlagen bewegen)

Deutscher Oktober
Spread the love
Tagged on:                                     

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

19 − 11 =