Betrachtung der Architektur

Das Kolosseum

Das Kolosseum ist das größte Amphitheater, das im antiken Rom erbaut wurde und zugleich der größte geschlossene Bau der römischen Antike.

Welche bautechnischen Besonderheiten sind zu erkennen?

Die wohl größte Besonderheit des Kolosseum ist die umfangreiche Unterkellerung des Amphitheaters. In den Kellerräumlichkeiten wurde unter anderem die Bühnentechnik, welche zum schnellen Umdekorieren der Spielfläche in verschiedenen Szenarien vonnöten war, verborgen. Außerdem wurden dort ganze Bühnenbilder und Vorrichtungen zum Fluten der Spielfläche bei Seeschlachten untergebracht.
Typisch für Amphitheater ist hingegen die Ellipsenförmigkeit. Auch der Boden der Arena war elliptisch, mit einer Breite von 54 Metern und einer Länge von 86 Metern. Die elliptische Form sollte verhindern, dass Gladiatoren, zum Tode Verurteilte oder gejagte Tiere in einer Ecke Schutz suchen konnten. Zudem erlaubte die Ellipse den Zuschauern, näher am Geschehen zu sein als in einer kreisförmigen Arena.
Eine weitere Besonderheit ist ein riesiges, schattenspendendes Sonnensegel, welches an Mastbäumen auf dem Obergeschoss befestigt wurde. Für die Funktion dieses Segels waren bis zu 1000 römische Matrosen verantwortlich.

Welche gestalterischen Besonderheiten sind zu erkennen?

Die ersten drei Stockwerke bestehen aus je 80 Arkaden, gerahmt von Halbsäulen,
die im Untergeschoss der dorischen, in der Mitte der ionischen und im dritten Stockwerk der korinthischen Säulenordnung folgen.
Den drei Rundbogengeschossen wurde auf Wunsch des Titus noch ein viertes Geschoss hinzugefügt, das nicht von Arkaden durchbrochen, sondern massiv gestaltet und nur von rechteckigen Fensternischen durchbrochen wurde.

Welche Funktion erfüllt das Bauwerk?

Das Kolosseum war ein Veranstaltungsort von grausamen Spielen, die von Mitgliedern des Kaiserhauses ausgerichtet wurden und zu denen jeder freie Bewohner Roms kostenlos Zutritt hatte. Üblich waren vor allem Gladiatorenkämpfe und Tierhetzen, wobei Kämpfe zwischen besonders exotischen Tieren am beliebtesten waren. Zu fast allen Spielen gehörte auch die Exekution von Verurteilten, vor allem jener, über die der Tod durch wilde Tiere, verhängt worden war.
Im Laufe der Jahrhunderte wurden etwa 300.000 – 500.000 Menschen ermordet und noch lange nach ihnen starben viele Millionen Tiere im Kolosseum. Zusätzlich zu Gladiatorenkämpfen und Tierhatzen fanden jedoch auch Nachstellungen historisch bedeutsamer Schlachten statt, für welche das Feld sogar geflutet werden konnte.

Zu welcher Stilepoche gehört der Bau?

Das Kolosseum gehört zur Stilepoche Antike. Die Antike bezeichnet die Epoche des Altertums im Mittelmeerraum. Sie reicht etwa von 1200 v. Chr. bzw. 800 v. Chr. bis ca. 600 n. Chr.

Wer war der Auftraggeber?

Kaiser Vespasian erschuf das Kolosseum, womit er einerseits seinen Namen verewigen wollte und sich somit ein Denkmal setzte und andererseits mit diesem Bau die neue Größe der Stadt Rom dokumentieren wollte.

Wer war der Architekt?

Genaueres über den Architekten des Gebäudes lässt sich nicht finden. Wahrscheinlich ist, dass die Berater des Kaiser Vespasian das Modell nach seinen Wünschen geplant haben.


Wie war die Baugeschichte?

Nach dem Stadtbrand von 64 n. Chr. wandelte Kaiser Nero (54-68 n. Chr.) das Gebiet auf dem nun das Kolosseum steht in seine private Parkanlage um, die sogenannte Domus Aurea. Unter Kaiser Vespasian (69-79 n. Chr.) wurde dieses der Allgemeinheit zurückgegeben und mit öffentlichen Gebäuden bebaut. Der Baubeginn der gesamten Anlage, die neben dem Amphitheater drei Gladiatorenschulen sowie mehrere Depoträume für Waffen und Bühnendekoration umfasst, ist nicht bekannt, kann aber eventuell in den Jahren 70-72 n. Chr. angesetzt werden.
Der größte Teil des Kolosseums wurde in weniger als zehn Jahren erbaut, so dass Vespasian vor seinem Tod im Jahr 79 n. Chr. diese noch einweihen konnte. Zu diesem Zeitpunkt waren die drei Geschosse des Außenbaues fertiggestellt. Der weitere Ausbau, wie das Attikageschoss und der Innenausbau, blieb seinen Söhnen Titus und Domitian vorbehalten. Das Amphitheater wurde nach der Fertigstellung aller Bauarbeiten durch den Kaiser Domitian (81-96 n. Chr.) abermals eingeweiht.


Welche Bedeutung hat das Gebäude heute?

Seit 1999 ist das Kolosseum ein Denkmal gegen die Todesstrafe. Immer wenn ein Todesurteil ausgesetzt wird oder ein Staat dieser Welt die Todesstrafe abschafft, wird das Kolosseum 48 Stunden lang in bunten Farben angestrahlt.
Ansonsten stellt es ein Wahrzeichen der Stadt und einen Beweis der Architektur der Römer dar.

Das Kolosseum in Rom
Spread the love
Tagged on:     

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

eighteen + 19 =