Neue Sachlichkeit in der Kunst:

1. Historischer Hintergrund:
-Zeit der Weimarer Republik, erste demokratische Republik in Deutschland, hatte aber viele Probleme:
-Versailler Vertag: Deutschland hat Hauptkriegsschuld, Gebietsabtritte, Reparationszahlungen
-Inflation 1923, Weltwirtschaftskrise
-große Unzufriedenheit mit der Republik, Politiker konnten nicht die Probleme der Zeit lösen, “Republik ohne Republikaner”
-radikale politische Parteien immer populärer, kämpften gegen die Republik, viele Künstler standen radikalen Parteien, hpts. der linken
-1933 Beginn der NS-Diktatur, Kontrolle von Kunst und Literatur durch Staat, langsames Abklingen der Stilrichtung Neue Sachlichkeit => Exilliteratur
-außerdem: technische Neuerungen, Massenmedien, wie Film und Rundfunk

2. Verismus/Sozialkritischer Realismus:


– sieht Neue Sachlichkeit als eine politische Kunst
– setzte sich kritisch mit der Gesellschaft der Weimarer Republik auseinander und solidarisierte mit sozialistischen und kommunistischen Zielen
– aber auch in die Richtung des Nationalsozialismus z.B. Sergius Pauser und Ernst Nepo
– inhaltlich provokante Darstellungen, häufig bis ins Groteske übersteigert mittels altmeisterliche Techniken
– besonders wichtig: Darstellung der Umwelt mit zeitgenössischen Problemen, vor allem im gesellschaftlichen-politischen Bereich
– Inhalt war wichtiger als Form
– exakte, objektive und präzise Wiedergabe vom Leben der Arbeiter im Fabrikbetrieb, Darstellungen von Fabrikanlagen, Darstellung vom Krieg
– Überschärfe und starke Betonung des Gegenstandes, häufig Ausschaltung von Licht und Schatten
Themen/Motive:
– Protest gegen soziale Miss-Stände
– Auseinandersetzung mit der Alltagswirklichkeit d. Weimarer Republik
– Orientierung an den Tatsachen
– Auseinandersetzung mit dem Krieg
– exakte Darstellung d. Alltagswelt
>

Ziele/Intentionen:
-aufdecken der wirtschaftlichen und sozialen Situation und Lebensweise
der Menschen i. d. Weimarer Republik
-breite Masse soll aktiv an Kultur teilhaben
– die Neue Sachlichkeit wollte nicht nur das äußere Erscheinungsbild des Elends, sondern auch Ursachen der gesellschaftlichen Fehlentwicklung anschaulich aufzeigen

Vertreter:
Otto Dix[/url], Elfriede Lohse-Wächtler, Christian Schad, George Grosz, Conrad Felixmüller, Georg Schrimpf und Rudolf Schlichter

Neue Sachlichkeit
Spread the love

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

16 − 4 =