Autorin


Christine Nöstlinger stammt aus einer Arbeiterfamilie,. Sie legte ihre Matura, studierte dann Gebrauchsgrafik. Nach einer ersten Ehe, die geschieden wurde, heiratete sie 1961 den Journalisten Ernst Nöstlinger. Die Schriftstellerin hat zwei Töchter, Heute lebt Christine Nöstlinger abwechselnd in Wien und auf einem Bauernhof in Niederösterreich. Sie schreibt vor allem Kinder- und Jugendbücher, ist aber auch für Fernsehen, Radio und Zeitschriften tätig.

Buch


Christine Nöstlinger versteht es in dieser Geschichte ausgezeichnet, die Gefühlslage vom Austauschkind zu beschreiben. Auch die anderen Personen, wie etwa die Eltern, werden mit einem nüchternen Blick – teils sarkastisch und ironisch – dargestellt. Die Handlung spielt in Österreich.

Hauptpersonen


Ewald: brav, gutmütig. Seine Eltern wollen immer nur das “Beste” für ihren Sohn
Jasper: ist verfressen, verstockt, muffelig. Familiäre Regeln schätzt er nicht
.

Inhalt


Das Buch „Das Austauschkind“ wurde 1995 von Christine Nöstlinger geschrieben. Es ist angelegt als Tagebuch von Ewald, der darin seine Erlebnisse mit dem englischen Austauschkind Jasper beschreibt.
Weil der 13-jährige Ewald seine Englischnote verbessern soll, lädt die Familie Mittermeier, bestehend aus Vater, Mutter, Schwester Bille und Ewald, den englischen Jungen Tom ein. Am Flughafen treffen sie aber nicht Tom, sondern seinen Stiefbruder Jasper, weil Tom krank ist. Weil Jasper sich täglich nur von Milch, Ketchup und Bier ernährt und sein Zimmer einer Müllhalde gleicht, ist die Familie Mittermeier nahe daran, ihn wieder heim zu schicken.
In den nächsten Wochen erfährt Ewald von Jaspers Familie. Jaspers Eltern sind geschieden, er versteht sich jedoch sehr gut mit seiner Stiefmutter Mary – von der sich sein Vater jedoch wieder trennte. Der Junge leidet sehr unter dieser Trennung und seinen komplizierten Familienverhältnissen. Als die Familie Mittermeier dies erfährt, sind sie nun doch nett zu Jasper. Gemeinsam fahren sie in den Urlaub. Jasper möchte aber nach Rom zu Mary, welche ihn jedoch nicht sehen will. Am Schluss gesteht Jasper, dass er in Bille verliebt ist und sie feiern eine Verlobungsfeier, die für Jasper ein Verwandtschaftsbeweis ist und ihm somit eine mögliche Rückkehr nach Österreich sichert. Zwei Tage später kehrt Jasper nach England zurück.

Themen

: Vertrauen, Jugend, Familie
Das Austauschkind
Wissen verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Markiert in:                     
Abonnieren
Benachrichtigen von
guest
0 Comments
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen