Hinduismus



  • Titel: Hinduismus
  • Autor: ME
  • Beschreibung:
  • Download Link: Nicht vorhanden
  • Mit einem "Gefällt mir" oder "+1" unterstützt du diesen kostenlosen Service!
                        


Geschichte
- Erste Nennung des Brahmanismus datiert auf ca. 2000 v. Chr..
- Opfergaben und Witwenverbrennung waren weit verbreitet.
- Der Begriff "Hinduismus" wird erstmals 500 v. Chr. erwähnt.
- Seit 18. Jahrhundert spricht man vom "Neohinduismus"(Hinterfragung von Alten Traditionen Kastensystem Witwenverbrennung)
- Heute: Hinduismus ist mit 900 Mio. Anhängern die dritt größte Religion nach Christentum und Islam.

Verschiedene Richtungen
- Sehr viele verschiedene Götter. Vgl. sehr viele verschiedene Ausrichtungen.
- Ausrichtungen unterscheiden sich jeweils stark voneinander. Bsp. Jenseitsvorstellung,
Götterverehrung.
- Das Brahman ("Urkraft") spielt jedoch immer eine Rolle.
- Die drei wichtigsten Ausrichtungen sind der Vishnuismus, der Shivaismus und der Shaktismus.
- Neben diesen Gruppen gibt es noch zahlreiche Nebengruppen, welche sich jeweils wieder untereinander unterscheiden.

Göttervorstellung
- Im "Normalfall" Menschen ähnliche Gestalten, mit z.B. zusätzlichen Armen.
- Es gibt keinen "oberen" Gott, da jede Gruppe an einen anderen Gott glaubt.Derr oberste Gott (der jeweiligen Gruppe): Ishvara
- Obwohl es viele Götter gibt, kann man den Hinduismus nicht als polytheistische Religion bezeichnen.Polytheismus = griech. : polys = viel und theoi = Götter : sprich Vielgötterei
- Zusätzlich gibt es noch Devas. Dies können Engel oder Halbgötter sein.
- Berühmte Götter sind: Shiva, Brahma, Vishnu, Krishna
Symbole
- Normalfall:"normale" Gegenstände, die mit Göttern in Verbindung gebracht werden, wie Dreizack Shivas oder Diskus Vishnus
- Die Kuh wird im Hinduismus als heilig verehrt, da Krishna ein Kuhhirte
- Verehrung des Göttlichen in Bildern und Statuen:weit verbreitet (manche "Orden" lehnen dies jedoch ab)
Verbreitung
- Hindus gibt es fast überall auf der Erde, aber am meisten in Indien.
Glaubensprinzip:
- Bestimmen des Lebens von Samsara
- Allumfassender Geist und letztgültige Wirklichkeit: Brahman
- Reinheit: gr. Bedeutung (sowohl körperl. als auch geistl.)
Das Kastensystem:
  - Brahmanen  (Priester, Geistesarbeiter)
  - Kschatrijas  (Herrscher, Verwalter, Krieger)
  - Waischas     (Bauern, Kaufleute)
  - Schudras     (Handwerker)

Heilige Schriften:
- Veda (höchste Autorität)
- Brahmane (Rituale der Priester)
- Upanishaden (Sinn des Lebens)

Feste und Feiern:
Diwali (Mitte November)
- symbolisiert den Sieg des Lichtes über die Dunkelheit
Holi (Ende Februar oder März)
- Gedenktag zu Ehren Krishnas
Pongal/Sankranti (Mitte Januar)
- Erntefest zu Ehren des Sonnengotts
Besondere Persönlichkeiten:
Brahmane: Priester
Gurus: Lehrer

Kommentare




 

Ähnliche Seiten

Leben und Tod im Hinduismus

Wir konnten helfen? Bitte klick 'Gefällt mir'

Ein 'Gefällt mir' kostet dich keine 2 Sekunden! Uns aber hilft es enorm, da wir bekannter werden.

Benutzt auch unser Forum zur Hausaufgabenhilfe!

!! AUFRUF !! Helft mit!!!

Wir wissen, dass ihr vermutlich nur hier seid, um "eure Hausaufgabe" zu finden. Doch bevor ihr wieder in die Weiten des Internets verschwindet, denkt darüber nach, ob ihr nicht auch einen Teil eures Wissens an Hausaufgabenweb spendet.

Ihr habt bestimmt irgendwelche Vorträge oder Hausaufgaben auf eurer Festplatte, die sinnlos vor sich hin vegetieren. Nichts geht schneller als durch unser Formular Hausaufgaben einzusenden!

Bitte investiert1-2 Minuten um allen Schülern Deutschlands einen Gefallen zu tun! Danke.