Jean-Jaques Rousseau
→ französischsprachiger Genfer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist der Aufklärung
→ wichtiger Wegbereiter der Aufklärung

Lebenslauf:
geboren am 28. Juni 1712 in Genf
Arbeit als Gerichtsschreiber, Graveur
mit 16 ging er auf Wanderschaft
ließ sich katholisch taufen
Priesterseminar und Musikschule
Arbeit als Diener, Sekretär, Musiklehrer, Bettler, Dolmetscher, Schreiber im Katasteramt und Hauslehrer
1750 Antwort auf die Preisfrage der Akademie von Dijon, erhielt dafür den Preis
lebte von da an in selbstgewollter Armut und verfasste viele Schriften

Werke u.a.:
1755 Discours sur l‘origine et les fondements de l‘inégalité parmi les hommes (Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen)
1761 Julie ou la Nouvelle Héloïse (Julie oder die neue Héloïse)
1762 Du contrat social ou principes du droit politique (Vom Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des Staatsrechtes)
1762 Émile (Emile oder über die Erziehung)
1782 Les Confessions (Die Bekenntnisse)

Die Identitätstheorie
Richtung gegen Absolutismus
Ideal freier und gleicher Bürger
gesellschaftlicher Wille darf kein anderer sein als der des natürlich freien Menschen
es muss eine Identität von Einzelwillen und Gemeinwillen bestehen
Entstehung des „volonté générale“ (allgemeiner Wille)
funktioniert nur in kleinen Staaten
bei großen Staaten: wenigstens Volksentscheide über allgemeine Gesetze abhalten
Ziel: Vereinigung von Einzelinteressen zum Gemeinwillen, vollkommene Volkssouveränität

Jean-Jaques Rousseau
Spread the love

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

11 + 16 =