Die Mona Lisa von Leonardo Da Vinci (1452-1519)

Leonardo Da Vinci:

– Der aus Italien stammende Leonardo war Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph und Erfinder
– Er war ein typischer „Universalmensch“ der Renaissance, der allgemein gebildet und lernwillig war, Dinge kritisch hinterfragte und den Menschen an sich in den Mittelpunkt stellte
– Unter Anderem lernte und arbeitete Leonardo Da Vinci bei einem Bildhauer in Florenz, am Hofe in Mailand, am Französischen Hof und im Dienste des Vatikans
– Er fühlte sich der Natur sehr verbunden, nicht das Gewöhnliche interessierte ihn, sondern die ungewöhnlichen Erscheinungen der Welt

Allgemeine Informationen:

– Meistkommentiertes, am meisten gesehenes Gemälde der Kunstgeschichte
– 76,8 cm mal 53 cm groß
– Öl auf Holz
– Ohne jegliche Signatur und Datierung, deshalb kein genauer Entstehungszeitpunkt bekannt, höchstwahrscheinlich entstanden zwischen 1503 und 1505
– Höchstwahrscheinlich stellt es die Lisa del Giocondo (Frau eines Florentiner Kaufmannes) dar
– War unter anderem in den Händen von Ludwig XIV. und Napoleon
– Ausgestellt in Fontainebleau, Paris, Florenz , Rom und Mailand
– Hohe Bekanntheit vor allem durch Öffentlichkeitsarbeit aufgrund eines Diebstahles 1911

Maltechnik:

– Das gesamte Gemälde ist in der sog. Sfumato Technik (ital. Sfumato = ruhig,
neblig) gezeichnet, sodass es dem Betrachter wie in einem Dunstschleier erscheint,
dadurch scheint die Mona Lisa nicht real greifbar
– Das Bild hat zwei Fluchtpunkte, einen im Hintergrund, einen auf der Mona Lisa selbst
– Die Augen sind nicht exakt gleich, die Mona Lisa sieht den Betrachter direkt an, egal aus welchem Winkel er das Bild betrachtet (Silberblick)
– Das leichte Lächeln wird nur durch Schatten um den Mund angedeutet, Lachfalten an den Augen und dem Mund fehlen, der Ausdruck der Mona Lisa ist immer unterschiedlich, je nachdem wie weit der Betrachter sich vom Portrait entfernt
– Der Hintergrund ist romantisch idealisiert, würde die Mona Lisa herausgeschnitten würden die beiden Hälften nicht zusammenpassen
– Die Faszination des Bildes geht von der Lebendigkeit und Persönlichkeit der Mona Lisa aus, sie scheint über allem erhaben, ruht in sich und zeigt distanzierte Höflichkeit
– Die Mona Lisa steht für das wissende, zärtliche, mütterliche, stellt jedoch gleichzeitig eine eigene Persönlichkeit dar und verkörpert das Geheimnis des Leben

Mona Lisa
Spread the love

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

10 + ten =