Sozialkunde Wirtschaftspolitik
Die Aufgaben der Wirtschaftspolitik in der MARKTWIRTSCHAFT

N= Nachfrage
A= Angebot

Adam Smith :
Kapital vorteilhaft einsetzen eigener Vorteil ganzes Land nicht bewusst Allgemeinwohl
Eigene Sicherheit
Eigener Gewinn
Unsichtbare (Markt)Hand ganz von selbst
Natürliche Freiheit
Keine Beschränkungen außer Gesetze
Kapital im Wettbewerb auf dem Markt
Aufgaben des Staates /Herrscher Gegen Gewalt &Angriffe , Schutz , Anstalten und Einrichtungen

Gregory Mankwin und co.
Märkte sind gute Mechanismen zur Steuerung der ökonomischen Aktivität.
Regulierung durch Regierung in der Marktwirtschaft
Effizienz Steigerung und & Förderung der Gerechtigkeit ,, unsichtbare Hand “ funktioniert NICHT .
,, Die Ökonomen verwenden den Begriff MARKTVERSAGEN für eine Situation , in der ein Markt alleine es nicht schaffen würde, die Ressourcen effizient zuzuteilen .“
Der Staat (soziale Wohlfahrt)durch politische Maßnahmen verbessern.

Ursache für MARKTVERSAGEN (MARKTMACHT = ein Einzelner/eine Gruppe Marktpreise übermäßig beeinflussen) Folge Effizienzsteigerung
Bsp. Monopol (nur eine Wasserquelle)
Ökonomischer Wohlstand unsichtbare Hand keine gerechte Verteilung
politische Maßnahmen Einkommensbesteuerung, Sozialhilfe System gleichmäßige Verteilung des ökonomischen Wohlstands .
Regierung Marktergebnisse verbessern politischer Prozess (nicht immer korrekt).

Freie Marktwirtschaft

Kein Eingriff des Staates nur Überwachungsfunktion(Nachtwächterstaat )
Produktionsfreiheit, Gewerbefreiheit nur Unternehmen
Konsumfreiheit Konsumenten
Uneingeschränkter Handel Import -Export von Unternehmen und Haushalten
Vertragsfreiheit Vertragsparteien
Privateigentum an Produktionsmitteln
Garantiert sind: Freie Berufswahl, Arbeitsplatzwahl & Freizügigkeit
Verteilung des Nationaleinkommens =Ergebnis der Marktprozesse
Bildung ist Privatsache

Soziale Marktwirtschaft
Staat greift in Wirtschaftsgeschehen ein Wohlstand und soziale Sicherheit ist gewährleistet (Sozialstaat)
Gewerbefreiheit Ausnahme : Gesundheit oder Sicherheit der Bevölkerung
Konsumfreiheit Ausnahme : gesundheitsgefährdende Konsumgüter
Freihandel & freie Austauschbarkeit der Währung Eingriffe in Außenhandel konjunkturpolitische Gründe (Bsp. Freigabe der Wechselkurse, verbot des Waffenhandles mit kriegsgefährdeten Gebieten….)
Eingeschränkte Vertragsfreiheit Verbot des Wuchers , Ausnutzung der Notlage, Missbrauchsaufsicht……
Eigentum Schutz des Staates —— Staatseigentum an Produktionsmitteln möglich (Arbeitsplätze sichern)
Freie Berufswahl , Arbeitsplatzwahl und Freizügigkeit. Staatlich indirekte Lenkungen (Bsp. Arbeitsämter, Berufsberatung , Bildungspolitik)
Einkommensumverteilung Ziel : Gerechtere Einkommensverteilung durch höhere Versteuerung der mittleren & höheren Einkommen, Wohngeld für niedrige Einkommensschichten, Arbeitslosenunterstützung und /oder -fürsorge .
Bildung Aufgabe des Staates gleiche Bildungschancen (Chancengleichheit) Mittel werden zur Verfügung gestellt Beihilfen für sozial Schwache.

Kernprinzipien

Wettbewerb
Privateigentum & Vertragsfreiheit (Außnahmen, wenn nicht Wettbewerbskonform)
Preisneveau stabilität (um einer Inflantion vorzubeugen)
Wirtschaftliche Freiheit
Soziale Gerechtigkeit(Bildung)
Staat kann eingreifen um negative Auswirkungen zu korrigieren, wenn die Soziale Gerechtigkeit gefährdet ist
Offenhalten von Märkten (Monopolstellung wird beseitigt )

PREISBILDUNG
Leistungswettbewerb
Marktungleichheit N>A Unternehmen erhöhen das Angebot
Oder Preise erhöhen Auslesefunktion
Anreiz zur Produktionsausweitung viele kleine Unternehmen =Marktangebot steigt
Gleichzeitig weniger N Ausgleich
N Auslese

Wirtschaftspolitik
Spread the love

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

three × one =