1. Vorgeschichte


Ab 1950: Stellvertreterkriege
1957: russische Erfolge in der Raumfahrt
1959: Fidel Castro wird Ministerpräsident in Kuba
Erste inoffizielle Verhandlungen zwischen Kuba und der UdSSR
Raketenstationierung der USA in der Türkei
1960: Unterzeichnung eines sowjetisch-kubanischen Handelsabkommens
Amerikanisches Handelsembargo
Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Kuba und den US
1961: John F. Kennedy wird Präsident der USA

2. Ursachen


17.04.1961: Invasion in der Schweinebucht
• Militärischer Angriff der USA auf Kuba
• Durchgeführt durch 1500 Exilkubaner
• Ziel: Stürzen des Regimes von Castro
• Scheitern des Unternehmens Schwächung Kennedys – Stärkung Castros
• Offizielles Bekennen Castros zum Marxismus-Leninismus
• 03.06.1961: Wiener Gipfeltreffen
Mai 1962: Raketenstationierung der UdSSR: „Operation Anadyr“
• Keine Anzeichen für Widerstand auf Seiten Kubas
• Ende Juli 1962: Ankunft erster Schiffe mit atomarer Ladung
• Gründe:
o Schutz Kubas vor einer erneuten Invasion der USA
o Psychologischer Ausgleich der strategischen Überlegenheit der USA Einschüchterung der USA
o Verschaffung innerpolitischer Autorität für Chrustschow
Sommer 1962: Entdeckung der Raketen durch die USA
• Sichtung von Raketenabschussvorrichtungen auf Spionagefotos
• Bildung des Executive Commitee
o Keine Reaktion
o Gezielte Luftangriffe
o Seeblockade

3. Verlauf


22./23.10.1962:
• Bitte Kennedys an Großbritannien und Kanada das Überflugrecht für Flugzeuge mit dem Ziel Kuba zu stornieren
• Warnung der lateinamerikanischen Staaten vor Volksaufständen
• Fernsehansprache Kennedys mit Ankündigung einer Seeblockade
• 1. Reaktion der UdSSR: Beschuldigung der USA wegen Piraterie und Verletzung des Völkerrechts
24./25.10.1962:
• Bereitschaft der Seeblockade
• Mitteilung Chrustschows an Kennedy: Befehl zum Abfeuern der Raketen nur durch ihn möglich
• Ankunft des ersten sowjetischen Schiffs an der Sperrzone
• Treffen der UNO-Botschafter
• Auslösen eines Fehlalarms für den Beginn eines Atomkriegs durch einen verirrten Bär
26.10.1962:
• Erste Untersuchungen der Schiffe
• UNO-Vorschlag: Vermeidung jeder Konfrontation entlang der Blockadelinie während der Verhandlungen
• 3 Möglichkeiten des Executive Commitee
o Geschäft mit der UdSSR: Abzug der Raketen beider Seiten
o Ausdehnung der Blockade auf Petroleum und Schmieröl kein Treibstoff mehr
o Luftangriffe auf Raketeneinstellungen
• Brief Chrustschows an Kennedy

4. Höhepunkt – der schwarze Samstag 27.10.1962


• Bericht eines Aufklärungsflugzeuges über die Einsatzbereitschaft der Abschussrampen
• Letzter diplomatischer Versuch der USA
• Geheime Vorbereitung der Operation „Armageddon“: präventiver Atomschlag der USA gegen die UdSSR
• Vertrautes Gespräch zwischen John und Robert Kennedy
• Treffen zwischen Robert Kennedy und Dobrynin

5. Entschärfung 28.10.1962


• Einigung
o Demontierung aller offensiver Waffen in Kuba durch die UdSSR
o Keine weitere militärische Invasion Kubas durch die USA
• Versuche Chrustschows noch Forderungen durchzusetzen ohne Erfolg

6. Folgen


• 1963: Installation des „Heißen Drahts“ (Fernschreiberverbindung zwischen USA und UdSSR)
• Politik der Entspannung
• Verschärfung des amerikanischen Embargos gegen Kuba
• Sowjetisches Aufrüstungsprogramm
• 1964: Absetzung Chrustschows im Oktoberplenum
• 1968: Unterzeichnung des Kernwaffensperrvertrags

Weiterführendes Material:
Greiner, Bernd: Die Kuba-Krise. Die Welt an der Schwelle zum Atomkrieg. Verlag C. H. Beck: München, 2010.
Kohnen, Joachim: „Operation „Armageddon“ – die Welt am Rande des Atomkrieges“.
URL: http://www.geschi.de/artikel/kubakrise.shtml [Stand: 30.04.2012]

Handout Kuba-Krise
Spread the love

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

18 − 6 =