Epochenvergleich zwischen Klassik, Romantik und Sturm und Drang

Klassik


– Goethes Irtalienreise (1786) bis Tod (1832), Schiller Tod (1805)
– Goethe, Schiller= Vertreter
– ideale Seins- und Weltordnung
– Kant:”Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte“
– Vernunft-> nicht zu viel Gefül, Verstand
– Rückkehr der Form der Estetik
– Selbszucht
– geistesgeschichtliche Epoche (vorbildlich)
– griechische und römische Antike= Vorbild
– classicus: mustergültig, vollendet, ersten ranges
– Idealisierung und Klärung des Individuellen zum allgemein Gültigen (Symbolik)
– Gesetz, Regeln, Maß, Formstrenge, strukturisiert, eingeschränkt

– Rückgang der Macht Preußens
– Aufstieg Napoleons
– Wirkung der franz Rev
– Geisteshaltung mehr von philosophischen als von politischen Gedankengang bestimmt

Romantik


– Früh: 1795- 1804
– Hoch: 1805- 1814
– Spät: 1815- 1840
– poetisieren, romantisieren der Welt
– wichtigste menschl Fähigkeit= Gefühl
– Sehnsucht
-> kann hingebungsvoll& dauerhaft genossen werden, anders als Liebe, Freude, Leid
– Dichter suchen nach Selbstverwirklichung-> Außenseiter, Ratgeber, Erzieher
– Sehnsucht nach idyllisch verkärter, ursprünglischer Natur+ nostalgisch geordnete heile Welt (idealisiertes Mittelalter)
– Mytizismus: Flucht aus Wirklichkeit

– Franz Rev
(Wiederherstellung napoleonischen Systems nach Sturz-> zerstört Hoffnung auf Umgestaltung der Verhältnisse)
– Industrialisierung
-> Mensch wurde nur in seinem ökonomischen Zweck gesehen
=> Selbstverwirklichung durch Abwendung von bürgerlicher Gesellschaft möglich
– Eichendorfr

Sturm und Drang


– 1765- 1785
– Drama von Maximilian Klinger
– Motive: Gedankenfreiheit, Selbstentfaltung, Übersteigerte Gefühlsausbrüche
– Mensch= frei handelndes, selbstständiges gottähnliches Wesen
– Begeisterung für antike Helden und Shakespears Dramengestalten
– Wertschätzung des Individuums und dessen einzigatrigen Persönlichkeit
– neue Gefühlsbegriffe und Wörter
– Goethe, Schiller, Klopstock, Claudius, Lenz, Graf zu Stolberg, Moritz
– radikale Freiheit für Entfaltung des Individuums
-> Ziel: Umsturz der bestehenden gesellschaftlichen Ordnung
– Gefühl= prägende Kraft
– Vorstellung des Menschen wird von Kraft und Genie geprägt
Epochenüberblick Klassik, Romantik, Sturm und Drang
Wissen verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Abonnieren
Benachrichtigen von
guest
0 Comments
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen