Theodor Fontane wurde am 30. Dezember 1819 als Sohn des Apothekers Louis Henry Fontane (1796-1867) und Emilie Fontane, geb. Labry (1797-1869) in Neuruppin geboren.

Von 1832 bis 1833 besuchte er das Friedrich-Wilhelms-Gymnasium in Neuruppin, anschließend trat er in die Gewerbeschule von Karl Friedrich Klöden in Berlin ein. 1834 zog er zum Halbbruder seines Vaters, Onkel August; 1835 hatte er seine erste Begegnung mit seiner zukünftigen Frau Emilie Rouanet-Kummer.

Im Jahre 1836 brach er die Ausbildung an der Gewerbeschule ab und begann eine Ausbildung zum Apotheker. Seine erste Veröffentlichung ‘Geschwisterliebe’ veröffentlichte Fontane 1839.

Nach dem Abschluss seiner Lehre im Dezember 1839 trat Fontane im Herbst 1840 eine Stelle als Apothekergehilfe in Burg (bei Magdeburg) an. Es entstanden die ersten Gedichte.

1841 erkrankte er an Typhus, konnte sich aber bei seinen Eltern in Letschin von der Krankheit erholen.

Daraufhin nahm er verschiedene Stellen in Apotheken und Spitälern an und begann mehr und mehr zu Schreiben.

Am 16. Oktober 1850 heiratete er Emilie Rouanet-Kummer. Sie zogen zusammen in eine Wohnung in Berlin.

Am 14. August 1851 kam George als erstes Kind von Theodor und Emilie Fontane zur Welt.

Fontanes Sohn George starb 1887 an einem Blinddarmdurchbruch in Lichterfelde. Die drei darauf folgenden Söhne Rudolf (* 1852), Peter Paul (* 1853) und Ulrich (* 1855) starben jeweils kurz nach der Geburt. Als fünftes Kind wurde der Sohn Theodor (1856-1933) geboren. Auf die einzige Tochter namens Martha (1860-1917), genannt Mete, folgte 1864 schließlich sein letzter Sohn, Friedrich ( 1941).

Seitdem schrieb er zahlreiche Texte, bis er 1892 an einer schweren Gehirnischämie, das ist eine Minderdurchblutung des Gehirns, erkrankte. Der Arzt riet ihm, seine Kindheitserinnerungen niederzuschreiben, um sich von der Krankheit abzulenken. Er folgte dem Rat und erholte sich wieder so gut, dass er Effi Briest und zwei weitere Romane sowie die autobiografische Schrift Von Zwanzig bis Dreißig vollenden konnte.

Fontane starb am 20. September 1898 in Berlin. Seine Ehefrau Emilie wurde vier Jahre später an seiner Seite beigesetzt.

Theodor Fontane (Biographie)
Spread the love
Tagged on:             

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

12 + twenty =