Referat über Kinderlähmung



  • Titel: Referat über Kinderlähmung
  • Autor: Franzi
  • Beschreibung: EIn Referat über die Krankheit Kinderlähmung. Über Ursachen, Verlauf und Vorbeugung.
  • Download Link: Nicht vorhanden
  • Mit einem "Gefällt mir" oder "+1" unterstützt du diesen kostenlosen Service!
                        


Biologiereferat Kinderlähmung (Poliomyelitis)

Ursachen:


-früher: dachte man Polio werde von Fliegen und Mücken übertragen (wie bei Malaria, Gelbfieber und Typhus)
-man ließ streunende Katzen und Hunde umbringen, weil man dachte, sie übertrugen Polio
-Erreger:Virus, das Poliovirus (sogenannter Enterovirus)
-Enteroviren sind eine Art von Erregern, die sich im Mundraum, in der Speiseröhre, im Magen und im Dünndarm vermehren, und von dort aus im Körper ausbreiten.
-Sie können noch bis zu 6 Wochen nach der Infektion im Stuhl des Erkrankten nachgewiesen werden.
-So lange sind die infizierten Personen auch ansteckend für andere
-Das Poliovirus ist weltweit verbreitet
-Größe des Poliovirus: 25nm (25 Nanometer)
-es gibt 3 verschiedene Typen(nennt man auch Serovare) des Poliovirus:
•Serotyp I(„Mahoney“ oder „Brunhilde“): häufigster Erreger, der eine schwere Erkrankung auslöst
•Serotyp II(„Lansing“): verursacht nur eine leichte Erkrankung
•Serotyp III(„Leon“): verursacht eine schwere Erkrankung, ist jedoch relativ selten
-Zwischen den drei Erregertypen gibt es keine Kreuzimmunität, das heißt, eine Infektion mit einem der drei Serotypen schützt nicht davor, sich später erneut mit einem anderen Typ des Virus zu infizieren.
-wird durch Schmierinfektion unter schlechten hygienischen Bedingungen übertragen, wenn Fäkalien über die Nahrung
in den Verdauungstrakt gelangen
-Seltener: Ansteckung durch Tröpfcheninfektion, also durch Sprechen, Husten oder Niesen
-Nachdem das Virus in den Verdauungstrakt gelangt ist, vermehrt es sich im Darm und greift von dort aus zunächst auf die Lymphknoten über
(Lymphknoten= Teil des menschlichen Immunsystems, übernehmen eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Infektionen)
-In den meisten Fällen verläuft dies ohne Symptome, lediglich bei 4 bis 8% der Infizierten kommt es zu grippeähnlichen Beschwerden
-schon wenige Stunden nach der Infektion ist der Betroffene auch für andere Personen ansteckend
-von den Lymphknoten tritt der Virus dann in die Blutbahn über und kann so das Rückenmark erreichen
-Polio-Viren befallen bevorzugt Nervenzellen im Vorderhorn des Rückenmarks
-so nennt man den vorderen Teil der grauen Substanz, also dem Teil, der die Zellkörper der Nervenzellen enthält
-Nervenzellen sind für die Steuerung der Muskulatur verantwortlich
-Der Körper reagiert auf diesen Befall des Rückenmarks, in dem er Abwehrzellen zu den Nervenzellen sendet, die dort eine Entzündungsreaktion auslösen
-Dadurch werden jedoch die Nervenzellen noch mehr geschädigt und letztendlich zerstört
-Dies führt zum Krankheitsbild der Kinderlähmung
-meist ist neben den Nervenzellen im Rückenmark das Gehirn selbst von Polio betroffen
-jedoch merkt man dies selten
-selten: kommt es zum Befall der Hirnnerven, wodurch beispielsweise die Funktion des Kehlkopfes beeinträchtigt werden kann und die Kinder Schwierigkeiten
beim Sprechen und Atmen entwickeln
-die Form der Kinderlähmung wird als bulbäre Form bezeichnet
-Polio wird meist ausgeschieden, auch von Infizierten, die selbst keine Symptome der Erkrankung zeigen.
-schlechte hygienische Verhältnisse begünstigen die Ausbreitung von Polio-Infektionen
-Polio tritt vor allem in gemäßigten Klimazonen während der warmen Jahreszeit auf.(gemäßigte Klimazonen: sind
die Zonen zwischen den Subtropen und den Polarkreisen)
-das Poliovirus kommt außer beim Menschen auch beim Affen vor

-Vorbeugungsmöglichkeiten


-zur Bekämpfung der Kinderlähmung gibt es zwei unterschiedlich Impfstoffarten:
•der Schluckimpfstoff (OPV(orale Polio-Vakzine)) mit abgeschwächten Polio-Viren Vakzine=Impfstoff
•der gespritzte Impfstoff (IPV (injizierbare Polio-Vakzine)) mit abgetöteten Polio-Viren

OPV:


-ist ohne Spritze zu verabreichen
-einfach und kostengünstig
-Schluckimpfung gegen alle 3 Typen( Serovare) der Kinderlähmung
-Wirkmechanismus ist auch für eine Massenimpfung vorteilhaft:
Es werden lebende Polioviren verabreicht, die jedoch so verändert sind, dass sie keine Lähmungserscheinungen mehr verursachen.
Dafür aktivieren sie das Immunsystem, so dass so genannte Polio-Wildviren bekämpft werden können.
Die Polio-Impfviren werden dann genauso ausgeschieden wie Polio-Wildviren. Dadurch wird automatisch auch die Umgebung der geimpften Person mitgeimpft, weil auch die Impfviren dem Verbreitungsweg der Wildviren folgen, nämlich als Tröpfchen-Infektion oder fäkal-oral. Das bedeutet, die Erreger werden mit dem Stuhl ausgeschieden, gelangen in den Nahrungskreislauf und werden mit der Nahrung wieder aufgenommen. Der große Nachteil der OPV-Impfung ist jedoch die Tatsache, dass die
Impfviren im Organismus mutieren und wie Wildviren Lähmungserscheinungen hervorrufen können. Dies kann auch ungeimpfte Menschen in der näheren Umgebung betreffen. Weil zwischen 1991und 1998 in Deutschland fast jedes Jahr ein bis zwei Fälle einer so genannten Impf-Poliomyelitis(Impf-Polio) aufgetreten sind, wurde die
Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) 1998 geändert.

IPV:


Seither wird in Deutschland nur noch der IPV-Impfstoff angewendet.Man nennt ihn inaktivierter Polio-Impfstoff oder Totimpfstoff.WEIL: Eine IPV-Impfung kann keine Poliomyelitis hervorrufen, da nur abgetötete Virusbestandteile gespritzt werden. Weil aber der Darmtrakt nicht mit immunisiert wird, bleibt auch die "Umgebungsimmunisierung" aus. Deshalb müssen wesentlich mehr Personen geimpft werden, um den Schutz der Bevölkerung aufrecht zu erhalten. Die Impfung mit der Spritze ist außerdem aufwändiger und kostenintensiver, was vor allem in
Entwicklungsgebieten ein potentielles Hindernis für eine flächendeckende Impfung ist.

-es gibt für Säuglinge und Kleinkinder Kombinationsimpfstoffe, die neben den abgetöteten Polio-Viren weitere
Substanzen enthalten, mit denen gleichzeitig gegen Erkrankungen, wie Wundstarrkrampf( Tetanus) und Keuchhusten geimpft wird.

-erste Polioimpfung: im 3. Monat; Grundimmunisierung: 3 mal im 1. Jahr und 1 im 2.Jahr
-Auffrischung: 9-17 Jahren

Kinderlähmung : Symptome und Krankheitsverlauf



Bei Ungeimpften:
• Virus tritt bevorzugt in NZ des Rückenmarks ein, die mit Fortsätzen Muskulatur steuern -> Reaktion auf Infektion: körpereigene Abwehrzellen wandern ins Rückenmark -> Entzündung zerstört NZ endgültig
• Folgen: Lähmungen (vorwiegend an Beinen) -> Berührungssinn bleibt erhalten
• Weitere Verlaufsform: auch Gehirn betroffen (v.a. Kleinhirn + verlängertes Mark entzünden+NZuntergänge) -> führen selten zu eigenen Symptomen => es kommt zur bulbären Form: Kehlkopffunktion(Sprechen, Atmen)oder Schlucken beeinträchtigt => hohe Sterblichkeit
• über 95%: ohne Krankheitsanzeichen -> unbemerkte Bildung von Antikörpern
-> danach Fieber, Halsschmerzen, Erbrechen
bei ¾ aller Erkrankten: heilt vollständig aus -> ZNS nicht infiziert
• 5-10%: Beteiligung ZNS -> nach beschwerdefreier Phase: nichteitrige Hirnhautentzündung (keine Lähmungen), nach einigen Tagen: Kopfschmerzen + Nackensteifheit,
• 1%: schwerste Form: „klassische Kinderlähmung“ -> plötzlicher Beginn mit Morgenlähmung (Muskeln an Oberschenkeln), starke Schmerzen; zusätzliche Belastungen (z.B.körp. Anstrengung): erhöhtes Risiko
• Sterblichkeit: 2-20%
• Spätkomplikationen: Lähmungen, Durchblutungs- und Hauternährungsstörungen, Gelenkschäden, Post-Poliomyelitis-Syndrom: Müdigkeit, Muskelschmerzen/-schwund, (kann sich auch nach -35 Jahren n. Inf. entwickeln)
• Diagnose: durch die Lähmungen; Virus kann aus Rachenspülwasser + Hirnwasser ermittelt werden Symptome können auch durch andere Erreger (z.B. von FSME) übertragen werden

Vorbeugungsmaßnahmen


-bis 1988 : Schluckimpfung, jedoch auch „Impfpolio“: ausgelöst durch die Impfung
-deshalb durch inaktiven Polioimpfstoff ersetzt -> „Totimpfstoff“, aus abgetöteten Polioviren
-mit Spritze in Muskel verabreicht
-erste Polioimpfung: im 3. Monat; Grundimmunisierung: 3 mal im 1. Jahr und 1 im 2.Jahr
-Auffrischung: 9-17 Jahren
- Rotary Internationel: Im Kampf gegen Poliomyelitis begann Rotary International im Jahr 1979 zunächst ein auf fünf Jahre angelegtes Projekt zur Verbreitung der Schluckimpfung. 1985 dehnte Rotary International das Programm unter dem Namen PolioPlus weiter aus. PolioPlus wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation , UNICEF, den Gesundheitsbehörden der USA und den nationalen Gesundheitsministerien. Nach jüngsten Schätzungen wird Rotary bis zur endgültigen Ausrottung des Virus ca 1,2 Milliarden US-Dollar aufgewendet haben.[10] Die Poliokampagne profitierte zuletzt von einer Partnerschaft, die Rotary International mit der Bill & Melinda Gates Foundation eingegangen sind. Die Stiftung spendete allein 355 Mio. US-Dollar.[10]Im Zusammenhang mit den Impfaktionen, die von Rotary organisiert sind, wird weiterhin die Schluckimpfung angewandt, die billiger und einfacher in der Anwendung ist als eine Impfung mittels Spritzen; sie kann auch von nicht-medizinischem Personal verabreicht werden.

Kommentare




 

Wir konnten helfen? Bitte klick 'Gefällt mir'

Ein 'Gefällt mir' kostet dich keine 2 Sekunden! Uns aber hilft es enorm, da wir bekannter werden.

Benutzt auch unser Forum zur Hausaufgabenhilfe!

!! AUFRUF !! Helft mit!!!

Wir wissen, dass ihr vermutlich nur hier seid, um "eure Hausaufgabe" zu finden. Doch bevor ihr wieder in die Weiten des Internets verschwindet, denkt darüber nach, ob ihr nicht auch einen Teil eures Wissens an Hausaufgabenweb spendet.

Ihr habt bestimmt irgendwelche Vorträge oder Hausaufgaben auf eurer Festplatte, die sinnlos vor sich hin vegetieren. Nichts geht schneller als durch unser Formular Hausaufgaben einzusenden!

Bitte investiert1-2 Minuten um allen Schülern Deutschlands einen Gefallen zu tun! Danke.