Elektroindustrie im 19. Jhd.



  • Titel: Elektroindustrie im 19. Jhd.
  • Autor: anonym
  • Beschreibung: Ein Referat über die Elektroindustrie im 19. Jhd. Hausaufgabenweb - kostenlose Hausaufgaben.
  • Download Link: Nicht vorhanden
  • Mit einem "Gefällt mir" oder "+1" unterstützt du diesen kostenlosen Service!
                        


Gliederung:


- Werner von Siemens
- Johann Georg Halske
- Siemens
- AEG


Werner von Siemens


- * 13. 12. 1816 in Lenthe bei Hannover (4. von 14 Kindern; ältester Sohn)
- deutscher Erfinder und Unternehmer; Begründer der Elektrotechnik
- Vater: Christian Ferdinand Siemens † 1940
- Mutter: Eleonore Henriette Deichmann † 1939
- Bildung:
o zunächst von Großmutter und Vater unterrichtet
o 1 Jahr auf Bürgerschule in Schönberg
o 3 Jahre Unterricht bei Hauslehrer
o 3 Jahre Katharineum zu Lübeck
o 1834 Abbruch des Gymnasiums ohne Abschluss
o kein Geld für Studium
o 1835-1838 militärische Ausbildung und nebenbei Ausbildung in Naturwissenschaften
--> Leutnant
- in Garnison Wittenberg zu 5 Jahren Festungshaft verurteilt, wegen Sekundieren bei einem Duell
- während Haft Verfahren zur elektrischen Galvanisierung entwickelt
- frühzeitig begnadigt
- zur Artilleriewerkstatt nach Berlin versetzt
- blieb bis 1849 beim Militär und verdiente Geld mit kleineren Erfindungen
o neuer Regler für Druckmaschine
o Presse für Herstellung von Kunststein
o Druckverfahren
- nach Erfindung des Zeigertelegrafen 1847 Gründung der „Telegraphen-Bauanstalt von Siemens und Halske“ mit Johann Georg Halske => Firma
- 1852 heiratet Mathilde Drumann
o 2 Söhne und 2 Töchter
- 1860 Ehrendoktor d. Philosophischen Fakultät d. Uni Berlin
- 1869 zweite Ehe mit entfernter Cousine Antonie Siemens
o 1 Sohn (Carl-Friedrich)
- 1873 Aufnahme a. d. Königlich Preußische Akademie der Wissenschaften zu Berlin
- 1880 wurde er zum Geheimen Regierungsrat
- 1886 Ritter im Orden „Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste“
- 17. 2. 1887 S. kauft Gut Biesdorf + Schloss
- 1888 Friedrich III. erhebt S. in Adelsstand
- 1890 offiziell aus dem Geschäft
- 1892 an Lungenentzündung gestorben
- † 6. 12. 1892 in Berlin

Johann Georg Halske


- * 30. 7. 1814 in Hamburg
- Vater: Johann Heinrich Halske
- Bildung:
o 1825 – 1828 Gymnasium zum Grauen Kloster (Berlin)
o Lehre Maschinenbauer
o Lehre Präzisionsmechaniker
- 1846 stellte Siemens sich mit Zeigertelegraph vor
- 1846 Henriette Friederike Schmidt geheiratet
o 2 Söhne u. Töchter
- 1847 Gründung der „Telegraphen-Bauanstalt von Siemens und Halske“ mit Siemens
- 1867 Austritt aus der Firma; Freundschaft mit Siemens
o Meinungsverschiedenheit mit Brüdern (Tochtergesellschaften)
- Berliner Stadtrat und Aufbau des Kunstgewerbemuseum
- † 18. 3. 1890 in Berlin

Siemens AG


Unternehmensgründung und erste Expansion

- 1846 Zeigertelegraphen – Grundstein d. Gründung
- unter dem Namen „Telegraphen-Bauanstalt von Siemens und Halske“ am 01. 10. 1847 von Werner Siemens und Johann Georg Halske gegründet
- 1847 Entwickelung der Guttaperchapresse
o nahtlose Kabelisolierung, wichtig f. moderne Nachrichtentechnik
- 1848 Staatlicher Auftrag: Telegraphenlinie Berlin – Frankfurt/Main
→ erster Erfolg
- 1850 Auftragsflaute in Dtl. ↔ Aufträge in Russland u England
- 1853 Bau eines Russ. Telegraphennetzes (Wartungsvertrag)
→ 1855 Zweigstelle in St. Petersburg (Leitung: Bruder Carl Siemens)
- 1858 Gründung von „Siemens, Halske & Co.“ (Charles Williams Siemens)
o 1865 als „Siemens Brothers“ firmiert
o 1863 1. Siemens Kabelwerk in Woolwich
o Herstellung und Legung v Seekabeln

Unternehmenspolitik und internationale Projekte
- Entdeckung d Dynamoelektrischen Prinzips
o Erkenntnis d. wirtschaftl. Bedeutung
o 1867 patentiert, international vorgestellt
- Ende 1870 Starkstrom
o 1879 1. elektrische Eisenbahn auf d. Berliner Gewerbeausstellung
o 1879 1. elektrische Straßenbeleuchtung in Berlin
o 1880 1. elektrischer Aufzug in Mannheim
o 1881 1. elektrische Straßenbahn in Berlin-Lichterfelde
- 1866 Bau: Telegraphenlinie London – Kalkutta
- Seekabel zw. Europa & Amerika (m. Kabelschiff Faraday)
- 1870er Handelsvertreter für alle wichtigen Märkte
- W. Siemens engagierte sich für soziale Projekte
o Inventurprämie (Erfolgbeteiligung f. Lohnarbeiter)
o 1872 Pension-, Witwen- und Waisenkasse
o 1873 9-Stunden-Arbeitstag
o 1891 8,5-Stunden-Arbeitstag
o 1891 Gewerbliche Lehrlingsausbildung
o 1893 Fortbildung Betriebsangehöriger
- 1879 Niederlassung in Wien
- 1892 Gesellschaft in Amerika wieder gelöscht

Die zweite Unternehmergeneration
- 1892 Rückzug von Werner v. Siemens
o Söhne & Onkel Carl
- 1897 Aktiengesellschaft
- 1903 Siemens & Halske + Schuckert = Siemens-Schuckert GmbH
o neue Aufgabenbereiche → alle Gebiete d. Elektrotechnik (Ziel)
- 1903 m. AEG: Gesellschaft drahtlose Telegraphie System Telefunken (Funkwesen)
- 1896 1. Unterpflasterbahn
- 1909 1. Großstadt-Fernsprechamt m Selbstwählbetrieb 2500 Anschlüsse München-Schwabing
- WWI Marktzusammenbruch
o Enteignung vieler Tochtergesellschaften

AEG


- direkte Konkurrenz zur Siemens AG
- Begründer Emil Rathenau erwarb 1883 Patente an Edisons Glühlampe
- ursprünglich Studiengesellschaft
- dann erweitert zur „Deutschen Edison-Gesellschaft für angewandt Elektricität“
- bis 1889 Oskar von Miller (Gründer des Deutschen Museums) Direktor
- 1887 Michail von Dolivo-Dobrowolsky engagiert; erfand ersten funktionsfähigen Drehstrommotor
- 1887 Umstrukturierung, Erweiterung der Produktion und Namensänderung in „Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft“ (AEG)
- 1891 erste Übertragung von Drehstrom über längere Strecke (175km)
→ Beginn der allgemeinen Elektrifizierung mit Wechselstrom in Dtl.
- 1899 Beginn der Produktion von Nernstlampen
- 1903 gemeinsame Gesellschaft mit Siemens wegen Streit um Patente (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie System Telefunken)
- 1903 Geschwindigkeitsweltrekord für Schienenfahrzeuge (210,2 km/h)
- 1904 Fusion mit Union-Elektricitäts-Gesellschaft
- 1910 Einstieg in Flugzeugbau

Kommentare




 

Wir konnten helfen? Bitte klick 'Gefällt mir'

Ein 'Gefällt mir' kostet dich keine 2 Sekunden! Uns aber hilft es enorm, da wir bekannter werden.

Benutzt auch unser Forum zur Hausaufgabenhilfe!

!! AUFRUF !! Helft mit!!!

Wir wissen, dass ihr vermutlich nur hier seid, um "eure Hausaufgabe" zu finden. Doch bevor ihr wieder in die Weiten des Internets verschwindet, denkt darüber nach, ob ihr nicht auch einen Teil eures Wissens an Hausaufgabenweb spendet.

Ihr habt bestimmt irgendwelche Vorträge oder Hausaufgaben auf eurer Festplatte, die sinnlos vor sich hin vegetieren. Nichts geht schneller als durch unser Formular Hausaufgaben einzusenden!

Bitte investiert1-2 Minuten um allen Schülern Deutschlands einen Gefallen zu tun! Danke.