Erörterung - Neil Postman



  • Titel: Erörterung - Neil Postman
  • Autor: anonym
  • Beschreibung: Dies ist eine Erörterung zu Neil Postmans Text 'die Sesamstraße und ihre Folgen'. Die Frage ist, ob Fernsehen auch bilden könne, oder ob es nur Unterhaltung ist
  • Download Link: Nicht vorhanden
  • Mit einem "Gefällt mir" oder "+1" unterstützt du diesen kostenlosen Service!
                        


Aufgabe:


Eine Erörterung zu Neil Postmans Text 'die Sesamstraße und ihre Folgen'. Die Frage ist, ob Fernsehen auch bilden könne, oder ob es nur Unterhaltung ist.


Postmans zentrale These lautet, dass vor allem Kindersendung niemals andere Bildungen ersetzen können. Hier stellt sich allerdings auch die Frage: Müssen sie das denn?

Ich stimme Postman in dem Punkt zu, dass Kindersendungen, wie die "Sesamstraße", niemals die Schule und die Erziehung ersetzen können. Seine Argumentation ist an dieser Stelle äußerst schlüssig. Fernsehen setzt natürlich ganz andere Prioritäten: Es will unterhalten, falls nebenbei ein lehrender Effekt entsteht ist das positiv. Tatsache ist nämlich gleichzeitig auch, dass dem Fernsehen ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung stehen, sie können natürlich besser mit optischen und akustischen Mitteln arbeiten, allerdings kann, und darf man auch gar nicht erwarten, dass soziale und kommunikative Kompetenzen ausgebildet werden, denn man kann beim Fernsehen nur zusehen und nicht in interaktiv teilhaben. Wer das vom Fernsehen erwartet, lebt eindeutig zu früh.


Deswegen möchte ich Postman in seiner extremen Aussage widersprechen, dass Kinderbildungsfernsehen die Idee von Schulunterricht untergräbt. Ich kann leider nicht ganz nachvollziehen, an welcher Stelle er hier die Probleme sieht. Wie oben schon erwähnt, lernen und erfahren Kinder hier nicht unbedingt das, was den Unterricht der Schule ausmacht, aber würden sie in der halben Stunde, die sie da vorm Fernseher verbringen mehr lernen, wenn sie da nicht sitzen würden? Natürlich ist es nicht zwingend nennenswert was sie da erlernen, aber es ist immerhin etwas, und ihnen wird, wenn auch in einer stark stilisierten Form, vorgeführt, wie Gemeinschaft funktionieren sollte. Bis hierhin habe ich noch nichts gefunden, was den Schulunterricht unterminieren würde. Mir ist bei dem Ansehen dieser Serie nie aufgefallen, dass sie sich den Kinder so präsentiert, als ob sie wie die Schule wären. Ob man die "Sesamstraße" gesehen hat oder nicht ändert meiner Erfahrung nach es nichts an der Tatsache , wie man die Schule im Laufe seines Lebens erlebt.

Das Problem, das sich bei solchen Sendungen ergeben können, liegen nicht unbedingt beim Produzenten. Postman kritisiert, dass diese Kinderbildungssendungen keinen wirklich lehrenden Charakter besitzen, aber seien wir ehrlich, bei welcher Kindersendung steht in der Beschreibung: "Der perfekte Ersatz für Schule und Erziehung". Die eigentliche Ursache für die Probleme sind ja die Zuschauer oder besser gesagt die zuschauen lassenden, d.h. die Eltern, denn wenn diese mit der Einstellung herangehen das solche Art von Fernsehen Erziehung und Schulbildung ersetzt, dann passiert, was Postman kritisiert.

Zu Postmans drei Geboten kann ich nur sagen, dass er damit durchaus Recht hat, man jedoch auch hier einschränken sollte: Fernsehen setzt nichts voraus, es irritiert nicht und es lässt nicht erörtern, aber warum sollte es das auch? Wie oben schon erwähnt, ist es in erster Linie auch die Aufgabe von Fernsehen zu unterhalten, dabei sollte zwar versucht werden auch zu bilden, da das Niveau sonst rapide abfällt, aber es ist Unterhaltung. (Man sollte hier allerdings aufpassen zu sehr zu verallgemeinern, da dies nicht auf alle Sendungen zutrifft, denn es gibt durchaus Bildungsfernsehen, das nicht immer auf diese Gebote Rücksicht nimmt, doch diese werden kaum bemerkt, was erklärt, warum sich große Sender an diese Gebote halten, denn sie wollen Einschaltquoten). Niemand hat etwas davon wenn man eine Sendung sieht und nichts versteht, weil man nicht die Voraussetzungen hat, dann schaltet man das nächste mal nicht mehr ein und lernt auch nicht mehr.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass ich Postman in seiner Argumentation, ob Kindersendungen, wie die "Sesamstraße", Schule und Erziehung ersetzen, nur zustimmen kann und muss sagen: sie können es nicht. Ich muss ihm aber auch widersprechen, da sie auch gar nicht als solche ausgelegt sind, und sich nicht mit Postmans Titel "Fernsehunterricht" schmücken, sondern nur Unterhaltung mit positivem Nebeneffekt sind.

Das war eine Argumentation bzw. Erörterung über neil postman| unterricht| unterhaltung| sesamstraße| mit eigener Meinung.



Kommentare




 

Wir konnten helfen? Bitte klick 'Gefällt mir'

Ein 'Gefällt mir' kostet dich keine 2 Sekunden! Uns aber hilft es enorm, da wir bekannter werden.

Benutzt auch unser Forum zur Hausaufgabenhilfe!

!! AUFRUF !! Helft mit!!!

Wir wissen, dass ihr vermutlich nur hier seid, um "eure Hausaufgabe" zu finden. Doch bevor ihr wieder in die Weiten des Internets verschwindet, denkt darüber nach, ob ihr nicht auch einen Teil eures Wissens an Hausaufgabenweb spendet.

Ihr habt bestimmt irgendwelche Vorträge oder Hausaufgaben auf eurer Festplatte, die sinnlos vor sich hin vegetieren. Nichts geht schneller als durch unser Formular Hausaufgaben einzusenden!

Bitte investiert1-2 Minuten um allen Schülern Deutschlands einen Gefallen zu tun! Danke.