Epochenüberblick Klassik, Romantik, Sturm und Drang



  • Titel: Epochenüberblick Klassik, Romantik, Sturm und Drang
  • Autor: TurkishGirl
  • Beschreibung: Übersicht, Epochenvergleich Klassik, Sturm und Drang,Romantik.
  • Download Link: Nicht vorhanden
  • Mit einem "Gefällt mir" oder "+1" unterstützt du diesen kostenlosen Service!
                        


Epochenvergleich zwischen Klassik, Romantik und Sturm und Drang

Klassik


- Goethes Irtalienreise (1786) bis Tod (1832), Schiller Tod (1805)
- Goethe, Schiller= Vertreter
- ideale Seins- und Weltordnung
- Kant:”Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte“
- Vernunft-> nicht zu viel Gefül, Verstand
- Rückkehr der Form der Estetik
- Selbszucht
- geistesgeschichtliche Epoche (vorbildlich)
- griechische und römische Antike= Vorbild
- classicus: mustergültig, vollendet, ersten ranges
- Idealisierung und Klärung des Individuellen zum allgemein Gültigen (Symbolik)
- Gesetz, Regeln, Maß, Formstrenge, strukturisiert, eingeschränkt
---
- Rückgang der Macht Preußens
- Aufstieg Napoleons
- Wirkung der franz Rev
- Geisteshaltung mehr von philosophischen als von politischen Gedankengang bestimmt

Romantik


- Früh: 1795- 1804
- Hoch: 1805- 1814
- Spät: 1815- 1840
- poetisieren, romantisieren der Welt
- wichtigste menschl Fähigkeit= Gefühl
- Sehnsucht
-> kann hingebungsvoll& dauerhaft genossen werden, anders als Liebe, Freude, Leid
- Dichter suchen nach Selbstverwirklichung-> Außenseiter, Ratgeber, Erzieher
- Sehnsucht nach idyllisch verkärter, ursprünglischer Natur+ nostalgisch geordnete heile Welt (idealisiertes Mittelalter)
- Mytizismus: Flucht aus Wirklichkeit
---
- Franz Rev
(Wiederherstellung napoleonischen Systems nach Sturz-> zerstört Hoffnung auf Umgestaltung der Verhältnisse)
- Industrialisierung
-> Mensch wurde nur in seinem ökonomischen Zweck gesehen
=> Selbstverwirklichung durch Abwendung von bürgerlicher Gesellschaft möglich
- Eichendorfr

Sturm und Drang


- 1765- 1785
- Drama von Maximilian Klinger
- Motive: Gedankenfreiheit, Selbstentfaltung, Übersteigerte Gefühlsausbrüche
- Mensch= frei handelndes, selbstständiges gottähnliches Wesen
- Begeisterung für antike Helden und Shakespears Dramengestalten
- Wertschätzung des Individuums und dessen einzigatrigen Persönlichkeit
- neue Gefühlsbegriffe und Wörter
- Goethe, Schiller, Klopstock, Claudius, Lenz, Graf zu Stolberg, Moritz
- radikale Freiheit für Entfaltung des Individuums
-> Ziel: Umsturz der bestehenden gesellschaftlichen Ordnung
- Gefühl= prägende Kraft
- Vorstellung des Menschen wird von Kraft und Genie geprägt

Kommentare




 

Wir konnten helfen? Bitte klick 'Gefällt mir'

Ein 'Gefällt mir' kostet dich keine 2 Sekunden! Uns aber hilft es enorm, da wir bekannter werden.

Benutzt auch unser Forum zur Hausaufgabenhilfe!

!! AUFRUF !! Helft mit!!!

Wir wissen, dass ihr vermutlich nur hier seid, um "eure Hausaufgabe" zu finden. Doch bevor ihr wieder in die Weiten des Internets verschwindet, denkt darüber nach, ob ihr nicht auch einen Teil eures Wissens an Hausaufgabenweb spendet.

Ihr habt bestimmt irgendwelche Vorträge oder Hausaufgaben auf eurer Festplatte, die sinnlos vor sich hin vegetieren. Nichts geht schneller als durch unser Formular Hausaufgaben einzusenden!

Bitte investiert1-2 Minuten um allen Schülern Deutschlands einen Gefallen zu tun! Danke.