Das Austauschkind



  • Titel: Das Austauschkind
  • Autor: anonym
  • Beschreibung: Eine Hausaufgabe zu Das Austaschkind von Christine Nöstlinger : Ein Tagebuch schreiben.
  • Download Link: Nicht vorhanden
  • Mit einem "Gefällt mir" oder "+1" unterstützt du diesen kostenlosen Service!
                        


Das hier schein eine Art Tagebuch zu sein, sowie andere Aufgaben aus dem Buch "Das Austauschkind" von Christine Nöstlinger, soweit man das zuordnen kann. Was die Aufgaben in dieser Hausaufgabe war, lässt sich leider nicht mehr sagen.

- Aufgabe 2

Alles, was vorher geschah

- Ewald Mittermeier 13 Jahre alt
- seine Mitschüler nennen in Elsi weil er so viele Namen hat
- Ewalds Mutter ist streng, wünscht gute Zensuren
- sucht Englischlehrer auf , bittet ohne Erfolg um Verbesserung der Note 3 auf 2


- Ewald hat eine Schwester und Vater
- Ewald bekommt eine 3 auf Zeugnis wegen schlechter Aussprache
- Ewald ist zu gutmütig und macht alles was man ihn sagt
- Ewalds Schwester nennt ihn Waldi
- Ewalds Mutter will Ewald auf ein Englisches College bringen in den Sommerferien
wegen seiner Aussprache
- Ewald will aber nicht aufs College
- Vater denkt Ewald hat keine Freunde
- Ewald will keine Freunde
- Schwester heißt Sybille Spitzname Bille und ist 15 Jahre
- Bille versucht Ewald zu helfen, damit Ewald nicht aufs College muss
- Bille und Ewald ziehen eine Liebes-Sauf-Show ab, damit Ewald nicht auf College
muss
- die Eltern wollen Ewald jetzt nicht mehr aufs College schicken
- die Eltern haben Angst über Sex zureden
- In der Schule erhielt Ewald einen Zettel von Lene Stollinka wo darauf stand:“ Nehmt
ihr ihn oder nicht?“
- Ewald wusste nicht was Lene wollte
- Lene meinte das englische Austauschkind Tom
- Tom soll Ewalds Aussprache verbessern
- Bille hat Stress mit ihrer Freundin Irene
- Ewald mag Tom nicht
- Würde gerne Ferien bei seiner Oma im Schrebergarten machen und zwar alleine
- Eltern wollen das nicht, weil sie denken, das so was abnormal für einen
Dreizehnjährigen ist
- Peter Stollinka zeigt Ewald Briefe von Tom
- Ewald bekommt einen Brief von Tom
- seine Eltern bekamen auch einen Brief
- Mrs. Mittermeier gestaltet Ewalds Zimmer um damit Tom sich dann wie Zuhause
fühlt
- Ewalds Eltern wollen das er Tom einen Brief schreibt
- Ewald hat Geburtstag fand die Geschenke die bekommen hat nicht so toll
- außer das Geschenk von Bille
- Ewald und Bille bekommen ihre Zeugnisse
- Mutter nörgelt über ihre Zeugnisse
- heute holen sie Tom vom Flughafen ab
- Großmutter ist alles auch wenn es schon schlecht ist
- Großmutter geht es so schlecht das ein Notarzt kommen muss
- bevor sie zum Flughafen fahren gehen sie noch in ein Restaurant
- Tom war nicht am Flughafen, sondern sein Bruder Jasper
- Jasper ist für Tom gekommen weil sich Tom das Bein gebrochen hat
Die erste Halbzeit mit Jasper

Sonntag,19.Juli

- Jasper sammelt Steine
- fahrt vom Flughafen nach Hause
- Jasper hört nicht zu was Herr Mittermeier sagt über die Landschaft
- Jasper spricht Deutsch
- Bille hat in der Zwischenzeit mit den Pickpeers wegen Jasper und Tom gesprochen
- Bille freundet sich gleich mit Jasper an
- Jasper will nicht in der Wanne baden (nur im Sommer)
- Jasper nimmt Ewalds Zimmer in Beschlag
- Peter meint sie sollten Jasper zurückschicken
- wollen erst mal abwarten

- Montag 20 Juli

- Jasper läuft nackt im Zimmer herum
- Jasper kam nie aus seinen Zimmer heraus (nur wenn auf Toilette musste und sich Milch holte)

Dienstag 21. Juli

- Pickpeers riefen an und fragten ob die Mittermeiers mit Jasper zurechtkommen denn er sei ein Problemkind
- Jasper kam zum Nachtmahl goss Ketchup über sein Essen und aß nur den Ketchup
Mittwoch, 22. Juli
Donnerstag,23. Juli
Freitag,24. Juli

- Ewald beobachtete Jasper wie er sich in der Nacht was zu Essen holte

Samstag,25.Juli

- wollen heute einen Ausflug zum Grüngürtel mit Jasper machen
- Mutter fing an zu heulen als sie Jaspers Zimmer sah ( um ihn zu wecken) denn es war total verdreckt und Ewalds Mutter ist putzfanatisch
- Jasper wurde durch das Weinen wach
- Vater bringt Jasper ins Bad weil er total dreckig war
- Mutter räumt sofort Jaspers Zimmer auf
- nach einer Weile waren Jasper und sein Zimmer sauber
- Bille bekam einen Wutanfall
- dafür bekam sie eine Ohrfeige von ihrem Vater
- Bille durfte nicht mit zum Grüngürtel
- Jasper wollte nicht mitkommen
- Ewald Mutter und Vater fuhren allein zum Grüngürtel

Sonntag, 26.Juli

- heute wollen sie nach Schönbrunn
- Bille, Ewald und Jasper geht es angeblich nicht gut
- Mutter und Vater fahren allein nach Schönbrunn
- Bille Jasper und Ewald wollen ohne Erlaubnis der Elter zum Prater
- fuhren mit der Straßenbahn zum Prater
- es war toll, Jasper hat es sehr auf dem Prater gefallen
- Bille hat den Praterbesuch von ihrem Taschengeld bezahlt
- Mutter wurde misstrauisch, aber merkte nichts

Montag, 27.Juli

- Ewald hat sich jetzt richtig mit Jasper angefreundet
- spielen zusammen Karten
- Ewald lauscht an der Schlafzimmertür
- Eltern wollen Jasper wegen seines Benehmens wieder wegschicken

Dienstag, 28.Juli
Mittwoch, 29.Juli
Donnerstag,30.Juli
Freitag, 31.Juli
- Bille und Ewald wollen den Abschubsplan vereiteln
- Jasper war schon auf 4 Internaten gewesen ist aber abgehauen oder
rausgeschmissen wurden
- Bille und Ewald versuchen Jaspers Zimmer so gut es geht aufzuräumen damit die
Mama Jasper behält
- Ewald ist Jaspers Freund und er sagt es den Eltern das sie Jasper mit dem
Zurückschicken beleidigen würden

Samstag, 1.August
- Vater hat eine Darminfektion
- Jasper stiehlt im Laden ( Süßigkeiten und anderes)
- als Ewald einkaufen geht trifft er Peter
- Peter erzählt das sich Jaspers Eltern getrennt haben, als er noch klein war
- Jasper lebt von da an beim Vater und dessen Freundin Mary
- als Jasper neun Jahre alt war trennten sich sein Vater und Mary
- Jasper wollte bei Mary bleiben, aber er musste zu seiner richtigen Mutter und von
dort ist er immer abgehauen, denn er wollte zu Mary
- Ewald erzählte seinen Eltern die Geschichte von Jasper
- alle sind zutiefst erschüttert über dieses Ereignis
Sonntag,2.August

- die ganze Familie fährt zum Prater

Montag, 3.August
Dienstag, 4.August
Mittwoch, 5.August
Donnerstag, 6.August
Freitag, 7.August

- Mutter kocht für Jasper sein Lieblingsessen „Fish and Chips“
- Jasper badet freiwillig
Samstag, 8.August
Sonntag, 9.August

- wollen in den Urlaub fahren
- Eltern kaufen Badehose, Schwimmflossen und einen Koffer für Jasper

Die zweite Halbzeit mit Jasper

Montag, 10.August
Dienstag, 11.August
Mittwoch, 12.August
Donnerstag, 13.August
Freitag, 14.August
- die ersten 5 Tage waren sie am Attersee
- sie segelten und Jasper schnorchelte auch
- Jaspers neuer Koffer wurde mit seiner Steinsammlung gestohlen
- Jasper war sehr traurig
- sie schrieben Plakate das Jasper die Steinsammlung wieder haben möchte
- am nächsten Tag war die Steinsammlung mit dem Koffer wieder da

Samstag, 15.August

- sind nach Innsbruck gefahren und schauten sich die Sehenswürdigkeiten an
Bille und Mutter wollen nach Bozen

Sonntag, 16.August

- schauten sich in Bozen die Schaufenster an

Montag, 17.August

- Mutter und Bille waren wie ein Herz und eine Seele beim Einkaufen

Dienstag, 18.August

- Ewald und Vater bekommen Pickel bei Hitze und Sonnenschein
- Jasper fragt wie weit sie von Rom entfernt sind

Mittwoch, 19.August

- sind in Florenz
- Jasper will nach Rom
- Jasper will Mary in Rom besuchen, weil sie gerade Urlaub in Rom macht
--sie wissen das Mary nahe des Trevi-Brunnen ihr Hotel hat
- Eltern rufen bei Mary im Hotel an, ist aber jetzt nicht da
- Jasper kann nicht schlafen, weil er sich so auf Mary freut
Donnerstag, 20. August

- Mary will Jasper nicht sehen
- Jasper ist darüber entsetzt
- Jasper ruft Mary an
- Jasper reagiert auf Marys Absage sehr wütend, er schreit und wirft mit Steinen um
sich und trifft einen Spiegel
- verlassen das Hotel , da sie in Bozen keine Hotelzimmer mehr bekommen fahren
sie nach Hause

Freitag, 21. August

- Jasper reißt aus
- Ewald findet Jaspers Abschiedsbrief
- Jasper hat vor Selbstmord zu begehen (will aus einem fahrenden Zug springen)
- Jasper denkt das ihn keiner mag
- Mutter und Bille suchen am Westbahnhof, Vater Südbahnhof
- Ewald bewacht das Telefon
- Mutter und Bille haben Jasper am Westbahnhof gefunden und gehen mit ihm nach
Hause

Samstag,22. August
Sonntag, 23.August

- Mutter redet mit Jasper
- Jasper ist seelisch krank und wird von Mutter verwöhnt
Montag, 24. August

- die Pickpeers konnten es nicht fassen, dass die Mittermeiers mit Jasper klar
gekommen sind

Dienstag,25.August

- Jasper liebt Bille und will sich mit ihr verloben
- Bille sagt zu

Mittwoch, 26.August
Donnerstag, 27.August

- Segeltour auf der Donau, Besuch des Praters (wegen Regen)
- Verlobung, Festessen, sangen, waren glücklich

Freitag, 28.August
Samstag, 29.August

- alle taten sich schwer, weil Jaspers Abreise bevorsteht
- am Flughafen schenkte Jasper jeden einen seiner Lieblingssteine
- alle waren sehr traurig über Jaspers Abreise, da sie ihn lieb gewonnen hatten und
Ewald einen neuen Freund gefunden hatte

Aufgabe 6 ( Wir nehmen die Szene als Jasper wegläuft und erzählen aus seiner Sicht)

Als ich weglief, begegnete ich einem kleinen Jungen, der heulend am Straßenrand saß. Er tat mir so leid, .deshalb fragte ich den Jungen, was mit ihm los sei. Was er antwortete, erschütterte mich zutiefst. Ich hätte niemanden so etwas gewünscht. Er wurde einfach von seinem Vater wie ein Hund ausgesetzt. Nun saß er hier und wusste nicht, was er machen sollte. Ich fragte ihn nach seinem Namen. Er antwortete unter Tränen: „Ich heiße Oliver, aber das ist unwichtig. Ich will zu meiner Mutti, kannst du mir helfen sie zu finden?“ Ich konnte nicht anders und antwortete mit ja. Zuerst musste ich seinen Hinternamen erfahren. Er heißt Oliver Bierhoff gut. „Jetzt gehen wir zur Polizei und fragen nach deiner Mutter,“ versuchte ich ihn damit zuberuhigen. Doch als wir nach seiner Mutter fragten, kannten die Polizisten Kathrin Bierhoff nicht. Also nahm ich Oliver mit zu den Mittermeiers. Ich hatte nämlich habe ich eingesehen das es war abzuhauen falsch war. Denn ich mochte die Mittermeiers auch wenn sie manchmal ein wenig komisch waren. Und außerdem wollte ich Oli helfen seine Mutter wieder zufinden. Als ich ankam waren Ewald, Bille, Frau und Herr Mittermeier sehr überrascht mich zusehen, weil sie dachten das ich noch schliefe und weil ich Oliver bei mir hatte. Als ich die Geschichte von Oli erzählte hatte waren alle sehr traurig. Wir überlegten wie wir Oliver helfen sollten. Zugmindesten bleibt er solange bei uns bis wir seine Mutter gefunden habe. Auf einmal ruft Ewald: „Ich habe eine Idee wir könnten Plakate malen wo darauf steht das Olis Mutter gesucht wird.“ Alle waren begeistert von der Idee. Also fingen wir an Plakate zumalen. In 2 Stunden waren sie fertig. Dann hingen wir sie überall in der Stadt auf. Oli war schon richtig als sich nach 2 Tagen noch keiner meldete. Doch am Abend klingelte es an der Haustür als wir aufmachte sah wir eine junge Frau an der Tür. Sie sagte sie wäre Olivers Mutter. Als Oli sie sah rannte er Freude auf sie zu und Umarmte sie stürmisch. Als sie uns erzählte warum Oli von seinen Vater ausgesetzt wurde waren wir alle sehr betrübt. Sie erzählte uns das sie mit Oli nach England ziehen wird. Und bedankte sich noch ganz oft bei mir weil ich Oli von der Strasse aufgesammelt habe. Paar Tage später bekamen wir eine Postkarte aus England von Oli. Wo darauf stand das er mich vermisst und das er ihm gut geht.
Aufgabe 6 ( Wir nehmen die Szene als Jasper wegläuft und erzählen aus seiner Sicht)

Als ich weglief, begegnete ich einem kleinen Jungen, der weinend am Straßenrand saß. Da er mir so leid tat, fragte ich was mit ihm los sei. Schluchzend erzählte er mir, das sein Wellensittich Hansi fortgeflogen sei. Seine Mutti war gerade von der Arbeit nach Hause gekommen, als er Hansi in der Wohnung fliegen ließ. Sofort entwischte er durch den Türspalt auf die Straße. Nun hat er schon seit zwei Stunden nach Hansi gesucht und weiß nicht mehr weiter. Der kleine Knirps war total verzweifelt. Ich beschloss ihm zu helfen. Zuerst fragte ich nach seinem Namen. Er hieß Oliver Bierhoff. „Jetzt gehen wir zum Tierheim und fragen ob jemand in der Stadt ein Wellensittich zu geflogen ist. Vielleicht haben wir ja Glück und können ihn gleich mitnehmen.“ Oliver lächelte mich glücklich an. „Das wäre ja toll!“ „ Aber zuerst sagen wir deiner Mutter Bescheid, damit sie sich keine Sorgen um dich macht.
Im Tierheim war aber zu diesem Zeitpunkt noch kein Wellensittich abgegeben worden. Die nette Frau dort tröstete den jammernden Oliver und ließ sich seine Anschrift und seine Telefonnummer geben und versprach sofort anzurufen, wenn Hansi abgegeben würde. Traurig trotteten wir zurück. Vielleich wussten die Mittermeiers Rat. Ich nahm ich Oliver dorthin mit. Ich hatte nämlich eingesehen, dass es falsch war abzuhauen, denn so kann man keine Probleme lösen. Außerdem mochte ich die Mittermeiers, auch wenn sie manchmal ein wenig komisch waren. Und außerdem wollte ich Oli helfen seinen Hansi wieder zufinden. Als ich ankam, waren Ewald, Bille, Frau und Herr Mittermeier sehr überrascht mich zusehen, weil sie dachten ich schliefe noch. Als ich die Geschichte von Oli erzählt hatte, waren alle sehr traurig. Wir überlegten wie wir Oliver helfen sollten. Auf einmal ruft Ewald: „Ich habe eine Idee wir könnten Plakate malen worauf steht:“ Grüner Wellensittich entflogen! Bitte bei Familie Bierhof Amselweg 3 melden!“ Alle waren von der Idee begeistert. Also fingen wir an Plakate zumalen. In 2 Stunden waren sie fertig. Dann hingen wir sie überall in der Stadt auf. Danach brachten wir Oliver nach Hause. Nun hieß es warten. Oli war schon richtig niedergeschlagen, als sich nach 2 Tagen noch keiner meldete. Doch am Abend klingelte es an der Haustür als wir aufmachten, sahen wir eine junge Frau an der Tür. Sie sagte sie wäre wegen des Wellensittichs gekommen. Leider konnte sie ihn nicht mitbringen, da sie keinen Käfig hätte und er sich nicht von ihr fangen ließ. Er sei durch das geöffnete Küchenfenster herein geflogen. Vielleicht sei er hungrig vom Duft des frisch gebackenen Tortenbodens angezogen wurden. Na ja jedenfalls wartet er jetzt darauf abgeholt zu werden. Als Oli das hörte rannte er vor Freude auf sie zu und umarmte sie stürmisch. Sofort nahmen wir Hansis Käfig und folgten der jungen Frau in ihre Wohnung. Sie wohnte nur zwei Straßen weiter, so das uns der Weg vor Ungeduld nicht zu lang wurde.
Als sie die Küchentür öffnete brauchte Oliver Hansi nicht lange locken. Der Vogel erkannte ihn sofort und flog ihm auf den Arm. Wir bedankten uns noch einmal und verließen mit Oliver überglücklich die Wohnung.
Oliver versprach nun noch besser auf Hansi aufzupassen.

Steckbrief


Name: Mittermeier
Vorname: Ewald
Alter: 13 Jahre
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: braun
Größe: 1,70 m
Besondere Kennzeichen: keine
Aufgabe 5

Als ich das Buch gelesen hatte, wurde mir klar, dass nicht jedes Kind eine glückliche Familie hat. Jasper ist eines davon. Nach der Scheidung seiner Eltern lebte Jasper für einige Zeit bei seiner Mutter. Später bekam sein Vater, der mit Mary zusammenlebte das Sorgerecht und er wurde von seiner Mutter getrennt. Als er neun Jahre alt war, ließen sich sein Vater und Mary scheiden. Jasper kam nun wieder zu seiner Mutter. Jasper war dort nicht glücklich und lief oft weg, um bei Mary zu sein.
Ich fand das gemein! Hätte Jasper denn nicht bei Mary bleiben können? Beide hatten sich doch so lieb!
Ewald hat es da viel besser, denn seine Eltern führen eine glückliche Ehe.
Meiner Meinung nach war aber Ewalds Mutter ganz schön streng, zum Beispiel hinsichtlich der schulischen Leistungen ihrer Kinder. Ewald und seine Schwester Bille hatten doch gute Zensuren, außerdem war es toll, dass sie von alleine lernten. Oder? Ewalds Vater fand ich gut, weil es einfach klasse ist, dass er sich in seinem Alter noch mit Englisch befasst.
Der Schluss des Buches war prima, weil Ewald endlich einen richtigen Freund hatte und Jasper das Gefühl hatte gemocht zu werden.
Am besten fand ich Bille, weil sie nicht auf Vorurteile hörte. Sie gab jedem eine Chance, egal wie schlecht die Vorurteile durch andere auch waren.

Kommentare




 

Wir konnten helfen? Bitte klick 'Gefällt mir'

Ein 'Gefällt mir' kostet dich keine 2 Sekunden! Uns aber hilft es enorm, da wir bekannter werden.

Benutzt auch unser Forum zur Hausaufgabenhilfe!

!! AUFRUF !! Helft mit!!!

Wir wissen, dass ihr vermutlich nur hier seid, um "eure Hausaufgabe" zu finden. Doch bevor ihr wieder in die Weiten des Internets verschwindet, denkt darüber nach, ob ihr nicht auch einen Teil eures Wissens an Hausaufgabenweb spendet.

Ihr habt bestimmt irgendwelche Vorträge oder Hausaufgaben auf eurer Festplatte, die sinnlos vor sich hin vegetieren. Nichts geht schneller als durch unser Formular Hausaufgaben einzusenden!

Bitte investiert1-2 Minuten um allen Schülern Deutschlands einen Gefallen zu tun! Danke.